Zeitschriftenrichtlinien und Publikationsprozess

Konzept

Linguistik online wurde 1998 gegründet ­– also zu einer Zeit, als wissenschaftliche Publikationen im Internet ein gänzlich neues Konzept waren und man online-Zeitschriften noch mit einigem Misstrauen begegnete. Damit war sie eine der ersten, wenn nicht die erste, Online-Zeitschriften für Sprachwissenschaft. Damals wie auch heute noch ist sie allen Interessierten kostenlos zugänglich.

Pro Jahr erscheinen zwischen vier und sieben Hefte, von denen die meisten kein eigenes Thema haben, sondern verschiedene Fragestellungen behandeln. Daneben gibt es Themenhefte zu einzelnen Schwerpunkten, die meist von Gast-Herausgebern betreut werden.

Regelmäßig in Linguistik online behandelte Themen sind etwa:

  • Dialektologie
  • Geschichte, Theorie und Methoden der Sprachwissenschaft
  • Kontrastive Linguistik
  • Konversationsanalyse
  • Korpuslinguistik
  • Morphologie
  • Phonetik und Phonologie
  • Pragmatik
  • Semantik
  • Soziolinguistik
  • Spracherwerb
  • Sprachgeschichte
  • Syntax
  • Typologie

 

Rubriken-Richtlinien

Vorwort/Editorial

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Artikel/Articles

Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)

Rezensionen

Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Artikel

Auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)

Sonstiges

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Zur Einführung

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Vorwort/Preface

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Rezension/Review

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Informations sur les contributeurs :

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Table des matières

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Über die Beitragenden/About the authors

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)

Table of contents

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)
 

Peer-Review-Vorgang

Begutachtungsverfahren:

Um das wissenschaftliche Niveau von Linguistik online zu sichern, werden Beiträge nur dann publiziert, wenn sie von zwei Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats positiv bewertet worden sind. Die Begutachtung erfolgt unter beidseitiger Wahrung der Anonymität. Um ein schnelles und effektives Begutachtungsverfahren zu ermöglichen, wurde ein großer Kreis von Gutachterinnen und Gutachtern ("consulting editors") gebildet.

Wer ebenfalls Interesse an einer Zusammenarbeit hat, die sich vom Arbeitsaufwand her durchschnittlich auf die Begutachtung von einem bis höchstens zwei Aufsätzen im Jahr beschränkt, wende sich bitte mit einer kurzen Nachricht an Elke Hentschel.

Bisher umfasst der Gutachterkreis u.a. die folgenden Personen:

A

Nassera Abdelfattah (Cairo, Egypt); Werner Abraham (Vienna, Austria); Kirsten Adamzik Bevand (Geneva, Switzerland); Ayfer Aktaş †; Reima Al-Jarf (Riyadh, Saudi Arabia); Christiane Andersen (Gothenburg, Sweden); Jannis Androutsopoulos (Hamburg, Germany); Werner Arnold (Heidelberg, Germany); Korakoch Attaviriyanupap (Nakhon Pathom, Thailand)

B

Bamidele Rotimi Badejo (Maiduguri, Nigeria); Per Bærentzen (Aarhus, Denmark); Thomas Becker †; Michael Becker-Mrotzek (Cologne, Germany); María Begoña Crespo García (A Coruña, Spain); Irmtraud Behr (Paris, France); Kristian Berg (Oldenburg, Germany); Raphael Berthele (Fribourg, Switzerland); Hardarik Blühdorn (Mannheim, Germany); Brook Bolander (Hong Kong, China); Maria Bonner (Sønderborg, Denmark); Susanne Borgwaldt (Brunswick, Germany); Miriam Bouzouita (Ghent, Belgium); Bernhard Brehmer (Greifswald, Germany); Jana Bressem (Chemnitz, Germany); Noah Bubenhofer (Dresden, Germany); Armin Burkhardt (Magdeburg, Germany); Elisabeth Burr (Leipzig, Germany); Yvette Bürki (Berne, Switzerland)

C

Márcia Cançado (Minas Gerais, Brazil); Kai-Uwe Carstensen (Siegen, Germany); Helen Christen (Fribourg, Switzerland); Peter Colliander (Copenhagen, Denmark); Maria Constantinou (Limassol, Cyprus); Anna-Maria De Cesare (Basel, Switzerland)

D

Nicole Dehé (Constance, Germany); Alice Deignan (Leeds, United Kingdom); Gabriele Diewald (Hanover, Germany); Elke Donalies (Mannheim, Germany); Laura J. Downing (Gothenburg, Germany); Christa Dürscheid (Zurich, Switzerland)

E

Clive Earls (Maynooth, Ireland); Klaas-Hinrich Ehlers (Frankfurt/Oder, Germany); Wieland Eins (Bamberg, Germany); Volkmar Engerer (Aalborg, Denmark)

F

Abdul-Hafeed Ali Fakih (Najran, Saudi Arabia); Salah A. Fakhry (Erlangen, Germany); Eugène Faucher (Nancy, France); Gisella Ferraresi (Bamberg, Germany); Anita Fetzer (Würzburg, Germany); This Fetzer (Berne, Switzerland); Thorsten Fögen (Durham, United Kingdom); Patricia Frenz-Belkin (New York, USA); Ellen Fricke (Freiburg i. Br., Germany); Anne-Marguerite Fryba-Reber (Berne, Switzerland); Nanna Fuhrhop (Oldenburg, Germany)

G

Christoph Gabriel (Hamburg, Germany); Peter Gallmann (Jena, Germany); Klaus Geyer (Odense, Denmark); Dinha T. Gorgis (Monterey/CA, USA); Reinhold Greisbach (Cologne, Germany); Joachim Grzega (Eichstätt, Germany); Hartmut Günther (Cologne, Germany); Carolina Gutiérrez-Rivas (Mount Pleasant/MI, USA)

H

Hartmut Haberland (Roskilde, Denmark); Stephan Habscheid (Siegen, Germany); Ivo Hajnal (Innsbruck, Austria); T. Alan Hall (Bloomington/IND, USA); Erla Hallsteinsdóttir (Odense, Denmark); Theo Harden (Brasília, Brazil); Stefan Hartmann (Mainz, Germany); Susan C. Herring (Bloomington/IND, USA); Ernest W. B. Hess-Lüttich (Berne, Switzerland); Klaus Hölker (Hanover, Germany); Hamid Hosravi (Zurich, Switzerland); Juliane House (Hamburg, Germany)

I/J

Bernard Jacquemin (Paris, France); Susanne J. Jekat (Winterthur, Switzerland); Gerd Jendraschek (Seoul, Korea)

K

Yannis Kakridis (Berne, Switzerland); Irmtraud Kaiser (Salzburg, Austria); Peggy Katelhön (Torino, Italy); Panayotis Kelandrias (Corfu, Greece); Jörg Keller (Winterthur, Switzerland); Jo Anne Kleifgen (New York, USA); Wolf Peter Klein (Würzburg, Germany); Clemens Knobloch (Siegen, Germany); Christine Konecny (Innsbruck, Austria); Maxi Krause (Caen, France); Julia Kuhn (Jena, Germany)

L

Brenda Laca (Paris, France); Adrian Leemann (Zurich, Switzerland); Katrin Lehnen (Giessen, Switzerland); Agnieszka Lenko-Szymanska (Warsaw, Poland); Torsten Leuschner (Ghent, Belgium); Marcin Lewandowski (Poznan, Poland); Miriam Locher (Basel, Switzerland); Martin Luginbühl (Neuchâtel; Switzerland)

M

Christiane Maaß (Hildesheim, Germany); Zouheir A. Maalej (Riyadh, Saudi Arabia); Victor Manfredi (Boston/MA, USA); Maria Eugenia Mangialavori Rasia (CONICET,Argentina); Lynell Marchese Zogbo (Abidjan, Cote d'Ivoire); Simon Meier (Berlin, Germany); Carmen Mellado Blanco (Santiago de Compostela, Spain); Michael Meron (Hamelin, Germany); Carola Mick (Paris, France); Irene Mittelberg (Aachen, Germany); Jens Erik Mogensen (Copenhagen, Denmark); Júlio César Neves Monteiro (Brasília, Brazil); Begoña Montero Fleta (Valencia, Spain); Martina Möllering (Sydney, Australia); Bruno Moretti (Berne, Switzerland); Manuela Moroni (Trento, Italy); Franz Andres Morrisey (Berne, Switzerland); Isabel Moskowich-Spiegel Fandiño (A Coruña, Spain); Ralph Müller (Fribourg, Switzerland); Liam Murray (Limerick, Ireland)

N

Marek Nekula (Regensburg, Germany); Martina Nied Curcio (Rome, Italy); Patrizia Noel (Hamburg, Germany); Elke Nowak (Berlin, Germany)

O

Salem Ochala Ejeba (Port Harcourt, Nigeria); Eva Ogiermann (London, United Kingdom), Peter Öhl (Freiburg i. Br., Germany); Sylvester Osu (Tours, France); Anja Overbeck (Göttingen, Germany)

P/Q

Anastasia Parianou (Corfu, Greece); Carmen Pérez-Sabater (Valencia, Spain); Ingrid Piller (Sydney, Australia); Jacques Poitou (Lyon, France); Vesna Polovina (Belgrade, Serbia); Michael Prinz (Zurich, Switzerland)

R

Gisela Redeker (Groningen, Netherlands); Sibylle Reichel (Berne, Switzerland); Martin Reisigl (Berne, Switzerland); Daniel H. Rellstab (Berne, Switzerland); Ruedi Rohrbach (Fribourg, Switzerland); Peter Rosenberg (Frankfurt/Oder, Germany); Charley Rowe (Hong Kong, China)

S

Eva Schaeffer-Lacroix (Paris, France); Joachim Scharloth (Dresden, Germany); Hannes Scheutz (Salzburg, Austria); Gesine Schiewer (Berne, Switzerland); Kirsten Schindler (Cologne, Germany); Brigitte Schlieben-Lange †; Günter Schmale (Metz, France); Hans Ulrich Schmid (Leipzig, Germany); Christopher Schmidt (Åbo, Finland); Peter Schmitter †; Ulrich Schmitz (Essen, Germany); Manuela Iris Schönenberger Cox (Geneva, Switzerland); Juliane Schröter (Zurich, Switzerland); Lirim Selmani (Dortmund, Germany); Jan Henning Schulze (Bamberg, Germany); Stathis Selimis (Athens, Greece); Beat Siebenhaar (Leipzig, Germany); Inga Siegfried (Berne, Switzerland); Jan-Philipp Söhn (Tübingen, Germany); Hassan Soleimani (Tehran, Iran); Laurent-Fidèle Sossouvi (Cotonou, Benin); Kathrin Steyer (Mannheim, Germany); Oliver Streiter (Kaohsiung, Taiwan); Joanna Szczęk (Wrocław, Poland);Michael Szurawitzki (Regensburg, Germany)

T

Rotimi Taiwo (Ile-Ife, Nigeria); Michael Tewes (Karlsruhe, Germany); Rolf Thieroff (Osnabrück, Germany); Jürgen Trabant (Berlin, Germany); Piotr Twardzisz (Warsaw, Poland)

U/V

Dominique Verbeken (Lille, France); Christina Vertan (Hamburg, Germany); Petra Maria Vogel (Siegen, Germany); Constanze Vorwerg (Berne, Switzerland)

W

Ruprecht von Waldenfels (Berne, Switzerland); Jörg Wagner (Halle, Germany); Marzena Watorek (Paris, France); Eric Russel Webb (Davis/CA, USA); Donna E. West (Cortland/NY, USA); Harald Weydt (Frankfurt/Oder, Germany); Claudia Wich-Reif (Bonn, Germany); Katharina Wieland (Berlin, Germany); Melanie Wratil (Düsseldorf, Germany); Angelika Wöllstein (Mannheim, Germany)


 

 

 

Open-Access-Richtlinie

Diese Zeitschrift bietet freien Zugang (Open Access) zu ihren Inhalten, entsprechend der Grundannahme, dass die freie öffentliche Verfügbarkeit von Forschung einem weltweiten Wissensaustausch zugute kommt.

 

Archivierung

Diese Zeitschrift verwendet das LOCKSS-System, um mit Hilfe der teilnehmenden Bibliotheken ein dezentralen Achivierungssystem zu schaffen, bei dem diese Bibliotheken die Zeitschrift zu Aufbewahrungs- und Wiederherstellungszwecken permanent archivieren. Mehr...