Jazz der 1960er-Jahre in der Schweiz

Vorboten eines Aufbruchs

  • Bruno Spoerri

Abstract

Geradlinigkeit in der Entwicklung des Jazz finden wir nur in populären Übersichtsdarstellungen - die Wirklichkeit ist komplizierter, viel weniger zielgerichtet und meist auch widersprüchlich. Das trifft ganz besonders auf die 50er- und 60er-Jahre des 20. Jahrhunderts zu. Wir können diese Zeit nur verstehen, wenn wir zunächst genau hinschauen und erst dann verallgemeinern. Mit vier Momentaufnahmen versuche ich, erste Ansätze zu einer kritischen Betrachtung zu liefern.

Autor/innen-Biografie

Bruno Spoerri
Bruno Spoerri (geb. 1935) wechselte nach einem Psychologiestudium zur Berufsmusik und komponierte Musik zu Werbe, Dokumentar- und Spielfilmen, Hörspielen sowie Fernsehjingles. Er spielt seit den 1950er-Jahren als Saxofonist in diversen Jazzensembles, ist ein Pionier der elektronischen Musik und Mitgründer des Schweizerischen Zentrums für Computermusik. 2005 erschien sein Buch Jazz in der Schweiz, 2010 folgte Musik aus dem Nichts. Die Geschichte der elektroakustischen Musik in der Schweiz.
Veröffentlicht
31-12-2017
Zitationsvorschlag
Spoerri, B. (2017). Jazz der 1960er-Jahre in der Schweiz: Vorboten eines Aufbruchs. European Journal of Musicology, 16(1), 115-123. https://doi.org/10.5450/ejm.2017.16.5782
Rubrik
Artikel