Chancenfelder einer profilierten Diakonie

  • Urs Frey

Abstract

Urs Frey sucht in seinem Beitrag nach «Chancenfelder[n] einer profilierten Diakonie». Er fragt eingangs nach der Rolle und Funktion der kirchlichen Diakonie in und gegenüber der Sozialen Arbeit und dem ausgebauten Wohlfahrtsstaat. Jenseits der Pole der Behauptung eines kirchlichen Propriums einerseits und der guthelvetischen Subsidiarität andererseits entwickelt er verschiedene Chancenfelder, in die es sich seiner Meinung nach für die Diakonie zu investieren lohne – darunter die Entwicklung von Flexibilität und Agilität als fachprofessionellen Eigenschaften der Diakonie, die Ausrichtung der diakonischen Arbeit auf die Bespielung des Sozialraums statt der Kirchengüter sowie die Aufgabe, Menschen in der Bewältigung von Lebensthemen und -aufgaben beizustehen.

Veröffentlicht
2021-07-03
Zitationsvorschlag
Frey, U. (2021). Chancenfelder einer profilierten Diakonie. Jahrbuch Diakonie Schweiz, 4, S. 209–217. https://doi.org/10.22018/JDS.2021.14
Rubrik
Diakoniewissenschaftliche Beiträge