Fokusdomäne von Gradpartikeln im Deutschen und Russischen

Svetlana Poljakova

Abstract


Der Artikel beschäftigt sich mit einer Gruppe skalarer Fokuspartikeln (Gradpartikeln) im Deutschen und Russischen. Das Ziel ist, einen groben Überblick über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Syntax von sogar/dazhe-Gruppen zu geben. Das erfolgt mit Hilfe der Fokusdomäne (im Sinne von Selkirk 1995), die als interner Skopus von Gradpartikeln verstanden wird (anstelle von 'Fokus' oder nur 'Skopus'). Fokusdomäne ist eine strukturelle Sequenz, die die Syntax und die Prosodie vereint. Auf diese Weise ist es möglich, umgangssprachliche Verwendungen von Gradpartikeln besser zu berücksichtigen. Ein bemerkenswertes Ergebnis dieser Studie ist, daß das Russische die Gradpartikelpositionen primär mit Hilfe prosodischer Kriterien reguliert, während im Deutschen syntaktische Regeln den Vorrang besitzen.
This article deals with the groups of scalar focus particles (grading particles=Gradpartikeln) in German and Russian. The aim is to provide a rough overview of similarities and differences in the syntax of sogar/dazhe groups. The method is to use the term 'focus domain' (in the sense of Selkirk 1995) for internal sentence scope of a grading particle (instead of only 'focus' or only 'scope'). Focus domain is a structure sequence, which unites syntax and prosody. With this option it is possible to pay more attention to some colloquial types of constructions with grading particles. One remarkable result of this study is the fact that Russian usually regulates the position of a grading particle with prosodic criteria, while German has syntactic rules regarding the first position.

Volltext:

HTML


DOI: http://dx.doi.org/10.13092/lo.6.1011