Über die Zeitschrift

Linguistik online ist eine der ältesten open-access-Zeitschriften für Linguistik. Sie wurde 1998 an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Europa-Universität Viadrina gegründet, um angesichts schrumpfender Etats der Bibliotheken dazu beizutragen, dass linguistische Forschungsergebnisse allgemein zugänglich bleiben. Vom ersten Tag war sie an als online-Publikation für alle Interessierten ebeso wie auch für die Beitragenden kostenlos zugänglich. Neben "vermischten" Heften, die ein breites Spektrum linguistischer Fragestellungen abdecken, erscheinen im regelmäßigem Turnus auch Hefte zu einzelnen Schwerpunkten, die auch von Gast-Herausgebern betreut werden können.

Publikationssprachen:

Linguistik online versteht sich als internationale europäische Zeitschrift und wird daher Beiträge in allen europäischen Sprachen publizieren. Hierbei sollten allerdings drei Faktoren berücksichtigt werden:

  • Es müssen sich Gutachter finden, die den Beitrag in der jeweiligen Sprache lesen können;
  • Sonderzeichen, die nur in einzelnen Sprachen gebräuchlich sind, können zu Darstellungsproblemen führen;
  • Autoren sollten bedenken: die Zahl derjenigen, die den Beitrag lesen können, hängt sehr stark von der Wahl der Sprache ab.

Grundsätzlich empfiehlt Linguistik online daher, sich auf "große" europäische Sprachen wie Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch zu beschränken.

Begutachtungsverfahren:

Um das wissenschaftliche Niveau von Linguistik online zu sichern, werden Beiträge nur dann publiziert, wenn sie von zwei Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats positiv bewertet worden sind. Die Begutachtung erfolgt unter beidseitiger Wahrung der Anonymität. Um ein schnelles und effektives Begutachtungsverfahren zu ermöglichen, wurde ein großer Kreis von Gutachterinnen und Gutachtern ("consulting editors") gebildet. Derzeit umfasst er die folgenden Personen:

Abdelfattah, Nassera – Kairo (Egypt); Abraham, Werner – Vienna/Munic (Austria, Germany); Adamzik, Kirsten – Genf (Switzerland); Sohrabi, Akbar, Renani – Isfahan (Iran); Al-Jarf, Reima – Riyadh (Saudi Arabia); Andersen, Christiane – Gothenburg (Sweden); Androutsopoulos, Jannis – Hamburg (Germany); Arnold, Werner – Heidelberg (Germany); Attaviriyanupap, Korakoch – Nakhon Pathom (Thailand); Badejo, Bamidele Rotimi – Bayreuth/Maidoguri (Nigeria); Bærentzen, Per – Aarhus (Danmark); Battefeld, Malte – Ghent (Belgium); Becker-Mrotzek, Michael – Köln (Germany); Behr, Irmtraud – Paris (France); Berg, Kristian – Oldenburg (Germany); Berthele, Raphael – Fribourg (Switzerland); Blühdorn, Hardarik – Mannheim (Germany); Bolander, Brook – Freiburg (Germany); Bonner, Maria – Sønderborg (Sweden); Bouzouita, Miriam – Ghent (Belgium); Brehmer, Bernhard – Greifswald (Germany); Bressem, Jana – Chemnitz (Germany); Bubenhofer, Noah – Winterthur (Switzerland); Burkhardt, Armin – Magdeburg( Germany); Bürki, Yvette – Bern (Switzerland); Burr, Elisabeth – Leipzig (Germany); Cançado, Márcia – Minas Gerais (Brazil); Carobbio, Gabriella – Bergamo (Italy); Carstensen, Kai-Uwe – Siegen (Germany); Christen, Helen – Fribourg (Switzerland); Colliander, Peter – Kopenhagen (Danmark); Constantinou, Maria – Nicosia (Cyprus); Crespo García, María Begoña – Coruña (Spain); De Cesare, Anna Maria – Basel (Switzerland); Dehé, Nicole – Berlin (Germany); Deignan, Alice – Leeds (UK); Diewald, Gabriele – Hannover (Germany); Donalies, Elke – Mannheim (Germany); Downing, Laura J. – Göteborg (Sweden); Dürscheid, Christa – Zürich (Switzerland); Earls, Clive – Maynooth (Irland); Ehlers, Klaas-Hinrich – Frankfurt/Oder (Germany); Eins, Wieland – Tokyo (Japan); Engerer, Volkmar – Kopenhagen (Danmark); Fakhry, Salah A. – Erlangen (Germany); Fakih, Abdul-Hafeed Ali – Ibb (Yemen) ; Farmer, Frank – Quintana Roo (México); Faucher, Eugène – Nancy (Italy); Ferraresi, Gisella – Bamberg (Germany); Fetzer, Anita – Augsburg (Germany); Fetzer, This Michel – Zürich (Switzerland); Fiedler, Ines – Berlin (Germany); Fögen, Thorsten – Durham (UK); Frenz-Belkin, Patricia – New York (USA); Fricke, Ellen – Chemnitz (Germany); Fryba-Reber, Anne-Marguerite – Bern (Switzerland); Fuhrhop, Nanna – Oldenburg (Germany); Gabriel, Christoph – Mainz (Germany); Gallmann, Peter – Jena (Germany); Gärtig-Bressan, Anne-Kathrin – Trieste (Italy); Geyer, Klaus – Odense (Danmark); Gorgis, Dinha T. – Monterey/CA (USA) ; Greisbach, Reinhold – Köln (Germany); Grzega, Joachim – Eichstätt (Germany); Günther, Hartmut – Köln (Germany); Gutiérrez-Rivas, Carolina – Mount Pleasant/Michigan (USA); Haberland, Hartmut – Roskilde (Danmark); Habscheid, Stephan – Siegen (Germany); Hajnal, Ivo – Innsbruck (Austria); Hall, Tracy Alan – Bloomington/IN (USA); Hallsteinsdóttir, Erla – Aarhus (Danmark); Hamiti, Vjosa – Prishtina (Kosovo); Harden, Theo – Brasília (Brasilia); Hartmann, Stefan – Bamberg (Germany); Herring, Susan C. – Bloomington/IN (USA); Hess-Lüttich, Ernest W. B. – Berlin (Germany); Hölker, Klaus – Hannover (Germany); Hosravi, Hamid – Zürich (Switzerland); House, Juliane – Athens/Hamburg; Jacquemin, Bernard – Lille (France); Jekat, Susanne J. – Winterthur (Switzerland); Jendraschek, Gerd – Sangmyung ; Kaiser, Irmtraud – Salzburg (Austria); Kakridis, Yannis – Bern (Switzerland); Katelhön, Peggy – Milano (Italy); Kelandrias, Panayotis und Anastasia Parianou – Korfu (Greece); Keller, Jörg – Winterthur (Switzerland); Kießling, Roland – Hamburg (Germany); Kleifgen, Jo Anne – Ney York/NY (USA); Klein, Wolf Peter – Würzburg (Germany); Knobloch, Clemens – Siegen (Germany); Konecny, Christine – Innsbruck (Austria); Kuhn, Julia – Jena (Germany); Laca, Brenda – Paris (France); Leemann, Adrian – Lancaster (UK); Lehnen, Katrin – Gießen (Germany); Lenko-Szymanska, Agnieszka – Warsaw (Poland); Leuschner, Torsten – Ghent (Belgium); Lewandowski, Marcin – Poznań (Poland); Locher, Miriam – Basel (Switzerland); Luginbühl, Martin – Basel (Switzerland); Maalej, Zouheir A. – Riyadh (Saudi Arabia); Manfredi, Victor – Boston (USA); Mangialavori Rasia, Maria Eugenia – Buenos Aires (Brasilia); Mapunda, Gastor – Dar Es Salaam (Tansania); Marchese Zogbo, Lynell – Bloemfontain (South Africa); Meier, Simon – Berlin (Germany); Mellado Blanco, Carmen – Santiago de Compostela (Spain); Mick, Carola – Paris (France); Mogensen, Jens Erik – Copenhagen (Danmark); Möllering, Martina – Sydney (Australia); Montero Fleta, Begoña (Frau) – València (Spain); Moretti, Bruno – Bern (Switzerland); Moroni, Manuela Caterina – Trento (Italy); Morrissey, Franz Andres – Bern (Switzerland); Moskowich, Isabel – Coruña (Spain); Mucha, Katharina – Bochum (Germany); Müller, Ralph – Fribourg (Switzerland); Murray, Liam – Limerick (Ireland); N’DRE, Damanan Joachim – Bouaké (Côte d'Ivoire); Nekula, Marek – Regensburg (Germany); Nied Curcio, Martina – Roma (Italy); Noel, Patrizia – Bamberg (Germany); Nowak, Elke – Hamburg (Germany); Ochala Ejeba, Salem – Port Harcourt (Nigeria); Ogiermann, Eva – London (UK); Öhl, Peter – Wuppertal (Germany); Osu, Sylvester – Tours (France); Overbeck, Anja – Berlin (Germany); Pérez-Sabater, Carmen – Valencia (Spain); Pernot, Caroline – Lyon (France); Piller, Ingrid – Sydney (Australia); Prinz, Michael – Zürich (Switzerland); Rechad, Mostafa – Casablanca (Marocco); Redeker, Gisela – Groningen (Sweden); Reichel, Sibylle – Bern (Switzerland); Reisigl, Martin – Wien (Austria); Rellstab, Daniel – Schwäbisch Gmünd; Rocco, Goranka – Trieste (Italy); Rohrbach, Ruedi – Fribourg (Switzerland); Ronan, Patricia – Lausanne (Switzerland); Rosenberg, Peter – Frankfurt/Oder; Rowe, Charley – Chapel Hill/North Carolina (USA); Schaeffer-Lacroix, Eva – Paris (France); Scharloth, Joachim – Dresden (Germany); Scheutz, Hannes – Salzburg (Austria); Schiewer, Gesine – Bayreuth (Germany); Schindler, Kirsten – Köln (Germany); Schmale, Günter – Lyon (France); Schmid, Hans Ulrich – Leipzig (Germany); Schmidt, Christopher – Åbo (Finland); Schmitz, Ulrich – Duisburg-Essen (Germany); Schneider, Gerold – Zürich (Switzerland); Schönenberger, Manuela – Geneva (Switzerland); Schröter, Juliane – Zürich (Switzerland); Schulte, Michael – Kristiansand (Norway); Selimis, Stathis – Patras (Greece); Selmani, Lirim – Münster (Germany); Siebenhaar, Beat – Leipzig (Germany); Siegfried, Inga – Zürich (Germany); Söhn, Jan-Philipp – Stuttgart (Germany); Soleimani, Hassan – Tehran (Iran); Sommer, Gabriele – Bayreuth (Germany); Sossouvi, Laurent -Fidèle – Abomey-Calavi (Bénin); Steyer, Kathrin – Mannheim (Germany); Streiter, Oliver – Kaohsiung (Taiwan); Szczęk, Joanna – Wrocław (Poland); Szurawitzki, Michael – Hamburg (Germany); Taiwo, Rotimi – Ile-Ife (Nigeria); Tewes, Michael – Karlsruhe (Germany); Schöneich, Rolf – Osnabrück (Germany); Trabant, Jürgen – Berlin (Germany); Twardzisz, Piotr – Warsaw (Poland); Verbeken, Dominique – Lille (France); Vertan, Cristina – Hamburg (Germany); Vogel, Petra Maria – Siegen (Germany); Vorwerg, Constanze – Bern (Switzerland); Wagner, Jörg – Halle (Germany); Waldenfels, Ruprecht von – Oslo (Norway); Warditz, Vladislava – Jena (Germany); Watorek, Marzena – Paris (France); Webb, Eric Russell – Davis/California (USA); West, Donna E. – Cortland/Ney York (USA); Weydt, Harald – Frankfurt/Oder (Germany); Wich-Reif, Claudia – Bonn (Germany); Wieland, Katharina – Berlin (Germany); Witte, Arnd – Maynooth (Ireland); Wöllstein, Angelika – Mannheim (Germany); Wratil, Melani – Düsseldorf (Germany); Wurmbrand, Susi – Storrs/Connecticut (USA); Xie, Chaoqun – Fuzhou (China).

Wer ebenfalls Interesse an einer Zusammenarbeit hat, die sich vom Arbeitsaufwand her durchschnittlich auf die Begutachtung von einem bis höchstens zwei Aufsätzen im Jahr beschränkt, wende sich bitte mit einer kurzen Nachricht an die Herausgeberin.

Open Access Policy:

Linguistik online ist ein Open-Access-Journal, d.h. alle Inhalte sind für den Nutzer/die Nutzerin kostenlos verfügbar entsprechend der BOAI-Definition von Open Access. BenutzerInnen sind berechtigt, die Volltexte der Artikel zu lesen, herunterzuladen, zu kopieren und für rechtmässige Zwecke zu verwenden. Die vorherige Zustimmung des Herausgebers/der Herausgeberin oder des Autors/der Autorin müssen dafür nicht eingeholt werden.
Die Inhalte sind durch eine Creative Commons Namensnennung Lizenz (CC BY 4.0) geschützt.

Publikationsethik:

Linguistik online ist bestrebt, die hohe Qualität seiner Veröffentlichungen zu gewährleisten. Es hält sich an hohe Standards für ethisches Verhalten und erwartet, dass diese auch von allen an der Veröffentlichung beteiligten Parteien eingehalten werden. Dazu gehören der/die AutorIn, der/die ZeitschriftenredakteurIn, der/die GutachterIn sowie der/die HerausgeberIn. Linguistik online folgt dabei den Richtlinien des Committee on Publication Ethics (COPE) zur Wahrung der wissenschaftlichen Integrität.